Novell will bei Datenzentren weiter Fuß fassen

Mittwoch, 14. September 2005 08:55

BARCELONA - Der US-Netzwerk- und Linuxspezialist Novell (Nasdaq: NOVL<NOVL.NAS>, WKN: 873019<NVL.FSE>) will mit Linux-Software den Markt für Datenzentren erobern. Das Open Source Betriebssystem Linux eröffne insbesondere für so genannte Big Iron Server eine große Zukunft, heißt es bei Novell.

Datenzentren würden mehr und mehr ihre Unix-basierte Software konsolidieren und zu Linux migrieren, glaubt Novell-Manager Ronald Hovsepian. Gleichzeitig würden Rechenzentren vermehrt auf Intel-Prozessoren setzen, ergänzt Hovsepian. Ein weiterer Umsatzschub würde durch die zunehmende Verbreitung von Blade Server kommen, da IT-Administratoren dann in der Lage wären, Server wieder zu zentralisieren. Linux sei für solche Aufgaben die richtige Lösung, heißt es.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...