Nortel belastet den Neuen Markt

Montag, 19. Februar 2001 11:28

Der Frankfurter Neue Markt stand zum Wochenschluss unter Druck. Am späten Donnerstag Abend hatte der kanadische Glasfaser- und Telekom-Ausrüster Nortel Networks seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für 2001 nach unten korrigiert, und damit sowohl die Stimmung sowohl an den US-amerikanischen als auch an den europäischen Börsen deutlich getrübt. Außerdem sorgten die Meldungen über den Bombenangriff der US-Amerikaner und Briten auf den Südirak für Zurückhaltung der Anleger. Auch von den am Freitag nachmittag veröffentlichten US-Konjunkturdaten gingen Händlern zufolge keine positiven Impulse aus. Das Arbeitsministerium in Washington hatte mitgeteilt, die US-Erzeugerpreise seien im Januar um 1,1 nach 0,2 Prozent im Vormonat gestiegen. Das war die stärkste Steigerung seit September 1990.

In Frankfurt verlor der NEMAX 50 um 6,59 Prozent auf 2.307,52 Punkte, der alle Werte umfassende NEMAX All-Share büßte 4,88 Prozent auf 2.399,72 Zähler ein. Der Deutsche Aktienindex (Dax) beendete die Handelswoche mit einem Minus von 2,31 Prozent auf 6439 Zähler.

Der größte Verlierer am Neuen Markt war ADVA Optical Networking mit einem Minus von 20,86 Prozent auf 27,70 Euro. Der Netzwerkausrüster litt vor allem unter dem pessimistischen Ausblick von Nortel Networks. ADVA hatte am Mittwoch vorläufige Umsatzzahlen veröffentlicht und dabei die Prognose für das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) für das Jahr 2001 gesenkt. Statt einem Anstieg um 6 Prozent rechnet ADVA nur noch mit einem ausgeglichenen operativen Ergebnis.

Nachdem T-Online am Donnerstag noch zu den Tagesgewinnern gehört hatte, rutschte der Kurs am Freitag um 8,82 Prozent auf 12,40 Euro nach unten. Händler begründeten dies mit Gewinnmitnahmen. Ein Bericht der "Financial Times Deutschland", wonach T-Online mit der Kirch-Gruppe über eine Content-Partnerschaft verhandle, wurden von der Deutschen Telekom dementiert.

Pironet verteuerten sich um 8,27 Prozent auf 10,34 Euro. Das Unternehmen konnte im vergangenen Geschäftsjahr seinen Umsatz um 111 Prozent auf 48,4 Mio. DM steigern. Das Vorsteuerergebnis (EBIT) betrug minus 4,4 Mio. DM. Für 2001 erwartet Pironet eine Umsatzsteigerung auf bis zu 70 Mio. DM und ein positives EBIT von rund 4 Mio. DM.

Die Aktie des Online-Brokers Consors verlor 7,40 Prozent auf 37,15 Euro. Consors plant, im Rahmen seiner internationalen Expansionspläne, eine Übernahme in Großbritannien.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...