Nokia wieder GSM-Marktführer in China

Dienstag, 24. August 2004 12:06

Nokia Corp. (WKN: 870730<NOA3.FSE>): Wie die Deutsche Bank in einem heute veröffentlichten Bericht bekannt gibt, konnten ausländische Handy-Hersteller am chinesischen Markt verlorene Marktanteile zurückgewinnen. Eine Ausnahme bilden jedoch Siemens und Alcatel, deren Marktanteile eingebrochen sind. Der chinesische Markt selbst wachse weiter stark. So seien im ersten Halbjahr 2004 im bevölkerungsreichsten Land der Welt jeden Monat durchschnittlich 6,1 Millionen neue Mobilfunkkunden geworben worden. Dies entspricht einer Gesamtzahl von 305,3 Millionen Teilnehmern, was einem Zuwachs von 30,2 Prozent innerhalb des letzten Jahres bedeutet.

Während die chinesischen Mobilfunkhersteller mit Problemen, wie fallende Marktanteile und sinkende Durchschnittserlöse zu kämpfen haben, konnten ausländische Unternehmen nicht nur Marktanteile hinzugewinnen, sondern auch die Durchschnittserlöse steigern. Während chinesische Unternehmen im Dezember 2003 noch rund 40 Prozent des chinesischen Marktes für sich beanspruchen konnten, ist ihr Anteil im laufenden Monat auf 36,2 Prozent zurückgefallen. Die ausländischen Mobilfunkhersteller hingegen haben ihre Strategien angepasst und umstrukturiert, nachdem im vergangenen Jahr ihre Marktanteile gesunken waren. Klarer GSM-Marktanteilführer mit wieder rund 22 Prozent ist Nokia. Unter den zehn meistverkauften Modellen in China finden sich auf den Plätzen 1 bis 6 neun Nokia-Handys.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...