Nokia unterliegt im Patentstreit - Wachstum bei 3G-Handys

Montag, 2. Januar 2006 18:43

NEW YORK - Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia (WKN: 870737<NOA3.FSE>) sieht sich durch die Entscheidung eines US-Gerichts zur Zahlung von Lizenzgebühren an das US-Unternehmen InterDigital Communications gezwungen. Der District Court for the Southern District of New York wollte den Argumenten Nokias nicht folgen und bestätigte eine Mitte 2005 gefällte Entscheidung eines Schiedsgerichts.

InterDigtal hofft nunmehr auf Zahlungen in Höhe von bis zu 252 Mio. US-Dollar. Die Schadensersatzforderungen gehen auf einen Lizenzkontrakt aus dem Jahre 1999 zurück. Interdigital hatte Nokia vorgeworfen InterDigital-Techniken unerlaubt in Nokia 2G bzw. 2.5G Mobilfunktelefone zu nutzen. Nokia wollte das Urteil bislang nicht kommentieren.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...