Nokia und Motorola bauen Vormachtstellung aus

Mittwoch, 22. November 2006 00:00

HELSINKI - Nokia (WKN: 870737<NOA3.FSE>) und Motorola Inc. konnten laut Marktforschungsinstitut Gartner Inc. die Marktanteile im Mobiltelefonmarkt weiter ausbauen.

Den Ergebnissen zufolge wuchs Nokias Marktanteil im Mobilfunkgeschäft im dritten Quartal 2006 auf 35,1 Prozent. Im Vorjahresquartal belief sich der Anteil noch auf 32,5 Prozent. Motorola konnte 20,6 Prozent nach 18,7 Prozent im Vorjahresquartal verbuchen. Beide Unternehmen profitierten gleichermaßen vom stark wachsenden asiatischen Markt. Samsungs Marktanteil erwies sich hingegen als leicht rückgängig. Das Unternehmen wies im dritten Quartal 2006 nur noch einen Anteil von 12,2 Prozent aus. Im Vorjahresquartal erzielte Samsung noch 12,5 Prozent.

Aufgrund des starken Wachstums des asiatischen Mobiltelefonmarktes wird im Jahr 2006 weltweit nunmehr mit Absatzzahlen in Höhe von 986 Millionen Einheiten gerechnet. Zuvor standen noch Verkaufszahlen im Bereich von 960 Millionen Geräten im Raum. 2005 lag die Zahl noch bei 817 Millionen Mobiltelefonen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...