Nokia strebt Führungsposition auf UMTS-Markt an

Montag, 13. Februar 2006 18:17

BARCELONA - Das finnische Mobilfunkunternehmen Nokia (WKN: 870737<NOA3.FSE>) gab auf dem 3GSM World Congress in Barcelona bekannt, dass im laufenden Geschäftsjahr bei UMTS-Geräten ein Marktanteil von 40 Prozent erreicht werden solle. Nach einem Wachstumsanstieg im UMTS-Bereich von 25 Prozent im vergangenen Jahr, gibt sich Nokias Vorstandschef Jorma Ollila auch für dieses Jahr zuversichtlich. Laut Ollila erwarte man in diesem Jahr einen Absatz von rund 40 Millionen UMTS-Mobilfunkgeräten. Der weltweite Absatz von UMTS-Mobiltelefonen soll bei 100 Millionen Stück liegen.

Kai Öistämö, Vice President und General Manager von Nokia, präsentierte weiterhin drei neue Mobilfunkgeräte. Eines davon, das Modell 6136, soll als Schnittstelle zwischen Mobilfunk und Festnetz fungieren. Es kann einerseits über W-LAN eine Verbindung zum Internet herstellen, so dass beispielsweise Telefongespräche kostengünstig übers Internet geführt werden können (Voice over IP). Andererseits bucht sich das Gerät bei Verlassen des W-LAN-Hotspots automatisch in das Mobilfunknetz ein.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...