Nokia rechnet mit weniger verkauften Mobiltelefonen

Dienstag, 27. November 2001 17:36

Nokia (WKN: 870737<NOA3.FSE>) erwartet im Jahr 2002 eine Umsatzsteigerung um 15 Prozent aufgrund der neuen Nachfrage nach Mobilfunkgeräten. Insgesamt rechnet der Weltmarktführer bei Mobilfunkgeräten mit 420 bis 440 Mio. verkauften Geräten im Jahr 2002. Gleichzeitig kürzte Nokia seine Prognose für das laufende Jahr. Das Unternehmen rechnen nun nur noch mit 380 bis 390 Mio. verkaufter Geräte. Mit dieser Kürzung sorgt Nokia am Nachmittag für Aufregung an den Aktienmärkten. Mit dieser Prognose liegt das Unternehmen am unteren Ende der Analystenerwartungen, sagte ein Fondsmanager.

In diesem Jahr werden die Umsätze von Mobilfunkgeräten zum ersten Mal fallen. Der Unternehmenschef von Nokia Jorma Ollila erwartet eine Verbesserung der US-Wirtschaft im vierten Quartal 2002. Er sagte weiter, dass es in den nächsten neun Monaten keine guten Nachrichten für die europäische Wirtschaft geben wird. Im vierten Quartal des Jahres 2002 rechnet Nokia mit einem Umsatzwachstum von 35 Prozent.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...