Nokia rechnet mit weiter sinkenden Preisen

Montag, 19. Februar 2007 00:00

HELSINKI - Der finnische Mobilfunkausrüster Nokia Oyi (WKN: 870737<NOA3.FSE>) geht davon aus, dass Mobiltelefone auch in 2007 weiter günstiger werden. In einem Interview in der Welt am Sonntag äußerte der Nokia-Vorsitzende Olli-Pekka Kallasuvo, er gehe davon aus, dass der Handymarkt in 2007 weltweit um bis zu zehn Prozent wachsen werde. Zugleich werden die durchschnittlichen Verkaufspreise weiter sinken.

Für Nokia soll diese Entwicklung allerdings keine Auswirkungen auf die Profitabilität haben. Dazu sei die Kostenstruktur günstig. Als weltweit führender Hersteller von Mobiltelefonen ist Nokia davon überzeugt, über Größenvorteile („economies of scale“) einen Kostenvorteil gegenüber Wettbewerbern zu haben. Als Wachstumstreiber sieht Nokia Mobiltelefone mit Navigationsfunktion. Mittlerweile haben die Finnen drei Geräte vorgestellt, die mit dieser Mehrwertfunktion ausgestattet sind. Auch mobiles Fernsehen werde aufgrund sinkender Angebotspreise von Content-Lieferanten immer interessanter. Für Nokia werden auch Internetdienste immer wichtiger, ohne dass den Netzbetreibern in irgendeiner Form Konkurrenz gemacht werden soll. Schließlich handele es sich hierbei um die wichtigsten Kunden von Nokia.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...