Nintendo: Preissenkung lässt Absatz wachsen

Donnerstag, 15. Januar 2004 16:41

Nintendo Co. Ltd. (WKN: 864009<NTO.ETR>): Nintendo konnte mit der Preissenkung für die Spielkonsole GameCube den Absatz ankurbeln. Dem Unternehmen zufolge wurde der Rivale Microsoft (Nasdaq: MSFT<MSFT.NAS>; WKN: 870747<MSF.ETR>) im letzten Jahr auf den dritten Platz verwiesen.

Im letzten Jahr wurden schätzungsweise 35 Prozent mehr GameCubes verkauft als 2002. Die Nachfrage für Sonys (WKN: 853687<SON1.FSE>) Playstation 2 sei 2003 dagegen um 25 Prozent gefallen, während Microsoft ebenso viele Xbox-Konsolen absetzen konnte wie im Vorjahr. Im Dezember wanderten 69 Prozent mehr GameCubes unter die Weihnachtsbäume als im Vergleichsmonat 2002. Das japanische Unternehmen will im laufenden Fiskaljahr sechs Mio. GameCube-Konsolen ausliefern. Nintendo hatte Ende September den Preis auf unter 100 Euro gesenkt. Die Nachfrage konnte rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft dadurch angekurbelt werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...