Nintendo kann Liefermenge nicht erhöhen

Dienstag, 25. September 2001 14:23

Nintendo (WKN: 864009<NTO.ETR>) kann nun doch nicht von der verzögerten Markteinführung von der XBox profitieren. Microsoft hatte am vergangenen Freitag mitgeteilt, dass seine neue Videospielekonsole XBox erst am 15. November auf dem US-Markt eingeführt werden kann und nicht wie geplant am 8. November. Zudem wird die zunächst lieferbare Menge bei etwa 300.000 liegen und nicht wie geplant bei 600.000 bis 800.000.

Daraufhin hatte der japanische Hersteller der Spielekonsole GabeCube, die ebenfalls im November auf dem US-Markt neu eingeführt wird, Anrufe von US-Einzelhändlern erhalten, die um eine Erhöhung der Liefermenge der Nintendo Spielekonsole baten. Am Dienstag teilte Nintendo mit, dass es unmöglich sei, die Liefermenge kurzfristig zu erhöhen. Zunächst hatte man gehofft von der Verzögerung der XBox profitieren zu können.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...