Nintendo dementiert Übernahmegerüchte

Donnerstag, 5. August 2004 09:30

Nachdem die Wirtschaftswoche am Vortag auf Berufung von Microsoft-Gründer Bill Gates berichtet hatte, dass der Redmonder Softwarekonzern an einer Übernahme des japanischen Konsolen- und Spieleherstellers Nintendo (WKN: 864009<NTO.FSE>) interessiert sei, kam nun ein Dementi aus Japan.

„Nintendo stehe nicht zum Verkauf“, „solche Gespräche würden derzeit weder mit Microsoft, noch mit anderen Unternehmen geführt“, so Nintendo-Pressesprecher Yasuhiro Minagawa am Donnerstag. Microsoft-Gründer Bill Gates hatte am Wochenende gegenüber Journalisten in den USA zu verstehen geben, dass man sofort ein Angebot für Nintendo und dessen Mehrheitsaktionär, dem Milliardär Hiroshi Yamauchi abgeben würde, falls Nintendo zum Verkauf stünde. Wie Nintendo-Sprecher Minagawa weiter mitteilte, sei Microsoft bislang noch nie mit einem solchen Angebot an Nintendo herangetreten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...