Nigeria: Afrikas Mobilfunk-Perle

Freitag, 30. Juni 2006 00:00

LAGOS - Wenn über boomende Mobilfunk-Märkte gesprochen wird, dann fallen meistens Namen wie China, Indien und Brasilien. Afrika wird hier meistens außen vor gelassen. Schlechte Infrastruktur und politische Instabilität sind nicht zu verachtende Faktoren, weswegen sich kaum westliche Konzerne auf dem schwarzen Kontinent tummeln. In Nigeria aber überwiegen die Chancen das Risiko. Das rund 130 Millionen Einwohner zählende Land ist seit der Demokratisierung Ende der 90er aus dem Dornröschenschlaf erwacht.

Welcher war der zwischen 2002 und 2003 am schnellsten wachsende Mobilfunkmarkt der Welt? Chief Cornelius Adebayo, nigerianischer Kommunikationsminister, verkündete in diesem Monat nicht ohne Stolz, dass es ich dabei um seine Heimat handele. Das Wachstum hat aber auch seither angehalten. Inzwischen besitzen rund 21,5 Millionen Nigerianer ein Mobiltelefon. Umgerechnet sind somit zehn Prozent aller Mobilfunknutzer Afrikas in dem Land beheimatet. Bis 2010 soll das Wachstum auf dem Kontinent laut Adebayo aber übertroffen werden. Dann nämlich würde schon ein Viertel aus Nigeria kommen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...