Neue schlechte Nachrichten für Blackberry

Smartphones

Mittwoch, 2. Oktober 2013 17:05
Blackberry

WATERLOO (IT-Times) - Der US-amerikanische Smartphone-Hersteller Blackberry muss offenbar deutlich mehr Aufwendungen für Maßnahmen zur Kosteneinsparung hinnehmen als erwartet. Der Betrag soll sich im Gegensatz zu bisherigen Vorhersagen vervierfacht haben.

So erwartet Blackberry nun Kosten in Höhe von bis zu 400 Mio. US-Dollar im Zusammenhang mit durchgeführten Maßnahmen zur Kosteneinsparung, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und bezieht sich dabei auf regulatorische Angaben des Unternehmens vom späten Dienstagabend. In bisherigen Prognosen war Blackberry lediglich von 100 Mio. US-Dollar ausgegangen. Die Summe setzt sich zusammen aus Abfindungszahlungen, Aufwendungen zur Vereinfachung des Netzwerks und anderen Kostenpunkten, die in diesem Fiskaljahr und dem ersten Quartal des kommenden Jahres anfallen, heißt es weiter.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...