Neue Indexierung trifft Ex-Monopolisten

Dienstag, 5. Dezember 2000 09:20

Schlechte Zeiten für die Telekommunikationstitel unter den Euro-Stoxx-Werten. Für alle? Nein, nicht für alle, aber für eine Vielzahl der ehemaligen Staatsbetriebe, an denen noch immer die Regierungen der jeweiligen Länder einen Löwenanteil halten.

Denn auf dem Parkett kursiert derzeit das Gerücht, der Index-Ermittler Morgan Stanley Capital International plane in Zukunft, seine Indizes nach dem Streubesitz zu gewichten. Damit dürften in erster Linie die Telekommunikationsgesellschaften getroffen werden, da sich diese in Staatsbesitz befinden und somit nur relativ wenig Anteile handelbar sind. Damit würde auch Morgan Stanley dem Trend folgen. Die Stoxx Ltd., die u.a. den Index Eurostoxx auflegt und verschiedene nationale Börsen hatten in diesem Jahr eine künftige Einbeziehung des Free Float in die Berechnung der Gewichtung angekündigt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...