Neue Handy-Displays aus Japan

Freitag, 2. Februar 2001 12:57

Die japanischen Elektronikkonzerne Sharp (WKN: 855383), Toshiba (WKN: 853676), Hitachi (WKN: 853219), Matsushita (WKN: 853666), Mitsubishi (WKN: 857124) und NEC (WKN: 853675) haben nach Informationen der Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai Shimbun" ein Joint Venture zur Forschung bei Flüssigkristall-Bildschirmen beschlossen.

Das Joint Venture wird mit einem Startkapital von 50 Mio. Yen (472.000 Euro) ausgestattet. Ziel ist es, neue Technologien für LC-Displays (Liquid Crystal Displays) entwickeln, die die Bildqualität verbessern und zugleich den Stromverbrauch senken. Das Joint Venture soll nach Angaben der Zeitung noch in diesem Monat seine Arbeit aufnehmen. Keines der Unternehmen wollte den Bericht bestätigen. Es wurde aber für Montag eine gemeinsame Pressekonferenz angesetzt, auf der weitere Informationen folgen sollen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...