Neue Analyse wendet sich gegen Hynix-Verkauf

Donnerstag, 12. September 2002 15:55

Der angeschlagene Halbleiterhersteller Hynix (Korea: 00600, WKN: 677419<HY9.FSE>) startet kurstechnisch heute voll nach oben durch. Verantwortlich hierfür ist anscheinend ein Bericht der Deutschen Bank (WKN: 514000<DBK.FSE>), der empfiehlt, das Unternehmen weiter zu finanzieren.

Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur "Yonhap" mitteilt, sollten sich die Kreditoren von Hynix zunächst einmal auf eine Refinanzierung des Unternehmens konzentrieren. Hierdurch solle der Chipbauer in die Lage versetzt werden, das Geschäft fortzuführen. Wie es weiter heißt, sei diese Lösung im Zusammenhang mit einer Restrukturierung besser als ein Verkauf. Als Quelle nannte die Agentur hierbei nicht näher bezeichnete Kreditgeber, die wiederum den Bericht der Deutschen Bank kannten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...