Netzwerkausrüster wie Juniper stark gefragt!

Sonntag, 5. November 2000 14:02

Die amerikanische Börse präsentierte sich zum Wochenausklang uneinheitlich. Während die gemischt ausgefallenen Arbeitsmarktdaten die Hoffnung der Anleger auf eine baldige Zinssenkung dämpften und deshalb die traditionellen Industriewerte unter Druck gerieten, konnten die Technologiewerte von den am Donnerstag nachbörslich gemeldeten guten Quartalszahlen des Chipherstellers für Mobilfunkgeräte Qualcomm profitieren. Mit einem Gewinn von 25 Cents pro Aktie konnte das Unternehmen die Gewinnschätzungen der Analysten um einen Cent pro Aktie überbieten und zufrieden stimmte die Investoren auch der positive Blick in die Zukunft, obwohl im abgeschlossenen Quartal die Umsätze allerdings nur am unteren Rand der Prognosen gelegen hatten..

Die im Dow gelisteten Blue Chips haben den ganzen Oktober über die Technologiewerte outperformt, als diese aufgrund von Befürchtungen eines sich abschwächenden Gewinwachstums unter die Räder gekommen sind, aber dieser Trend ist letzten Mittwoch zu Ende gegangen. „Nun sieht es nach Gewinnmitnahmen bei den zyklischen Werten aus und einer anhaltenden Nachfrage nach Technologieaktien“, so Scott Bleier aus der Investmentabteilung von der Kapitalanlagegesellschaft Prime Charter.

Nach den Freitag gemeldeten Arbeitsmarktdaten für den Monat Oktober sind die durchschnittlichen Stundenlöhne um 0,4% anstatt nur wie erwartet um 0,3% geklettert, wobei die Arbeitslosenquote konstant auf ihrem 30-Jahres-Tief von 3,9% verharrte. Desweiteren wurden 137 000 neue Jobs geschaffen, Prognosen waren von 190 000 neuen Stellen ausgegangen. Das sich verlangsamende Produktivitätswachstum kombiniert mit höher als erwarteten Lohnsteigerungen läßt die Gewinnmargen der Unternehmen schrumpfen und birgt Inflationsgefahren.

Mit Spannung erwarten Investoren am kommenden Dienstag den Ausgang der Präsidentschaftswahlen in Amerika. Bis zum Schluß scheint es eines der engsten Kopf an Kopf Rennen zu werden, wobei aus Aktionärssicht der Ausgang aber von nicht so großer Bedeutung sein sollte. Sowohl die von Bush anvisierten Steuersenkungen als auch die von Gore geplante Rückführung der Staatsverschuldung versprechen positive Impulse für die Wirtschaft und begünstigen ein Soft-landing.

Der Dow Jones Industrial Average verlor am Freitag 62,56 Punkte oder 0,57% auf 10.817,95 Zähler und der technologielastige Nasdaq Composite Index stieg um 22,55 Punkte oder 0,66% auf 3451,57 Zähler, womit der Index eine Wochenperformance 5,3% erzielt hat.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...