Net AG: Nicht alles, was glänzt, ist Gold

Freitag, 11. August 2006 00:00

KOBLENZ - Heute wartete die Net AG (WKN: 786740<NET.FSE>) mit positiven Nachrichten auf: Der geplante Vorsteuergewinn werde deutlich übertroffen und die Prognose wurde auch angehoben. Was in der Ad-Hoc-Mitteilung nicht drin stand, musste der Interessierte erst auf der Website des IT-Unternehmens suchen. Wer sich die Gewinn- und Verlustrechnung für das abgelaufenen dritte Quartal 2006 genauer anschaute, erkannte, dass nicht alles Gold ist, was glänzt.

Aber zunächst die guten Nachrichten: Im laufenden Geschäftsjahr wird die Net AG nach eigenen Angaben über dem Plan liegen. Das EBT solle entgegen den ursprünglichen Planungen 30 Prozent höher ausfallen. Auftragsbestand und Auftragseingang wachsen um 29 bzw. 14 Prozent. Besonders erfolgreich sei man in den wachstumsträchtigen Segmenten Storage und IP-Telefonie. Zudem habe man u. a. durch den Verkauf von Anteilen an der Net Mobile AG 14 Mio. Euro in der Kasse, die auch für Übernahmen eingesetzt werden sollen. Auch erwartet die Net AG weitere Ergebnissteigerungen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...