NEC entlässt - aber investiert weiter

Montag, 9. April 2001 09:49

NEC Corp. (Nasdaq: NIPNY<NIPNY.NAS>, WKN: 862063<NEC.FSE>) Ein mittlerweile altes Lied und somit keine große Überraschung für einen Chiphersteller: Diesmal ist es der japanische Konzern NEC, der bekannt gibt, Mitarbeiter aufgrund geringerer Chipnachfrage entlassen zu müssen.

Von diesen Plänen sind in einem US-Standort des japanischen Riesen 700 Mitarbeiter betroffen. Hundert Mitarbeiter wurden bereits in die Arbeitslosigkeit entlassen, 600 weitere sollen im Laufe der nächsten zwei Monate folgen. Das entspricht insgesamt einem Anteil von 30 Prozent der Arbeitskräfte an dem kalifornischen Standort des Unternehmens.

Vor NEC haben bereits Chiphersteller wie Intel oder Cisco Teile ihrer Belegschaft auf die Straße geschickt. Bei NEC ist das jedoch etwas anderes: Japanische Unternehmen sehen in Stellenkürzungen eines der drastischsten Mittel zur Kostensenkung, das erst im höchsten Notfall eingesetzt wird. Das betonte das Unternehmen auch am Wochenende und hob hervor, dass es derzeit die einzige Möglichkeit sei, den hohen Nachfrageausfall zu überbrücken und die notwendigen Einsparungen vorzunehmen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...