National Semi sieht Stagnation – Stellenkürzungen

Freitag, 7. Januar 2005 09:03

SANTA CLARA - Der US-Halbleiterspezialist National Semiconductor (NYSE: NSM<NSM.NYS>, WKN: 857469<NSM.FSE>) rechnet im laufenden Quartal mit stagnierenden Umsätzen, bleibt aber gleichzeitig bei seinen Prognosen vom Vormonat. Am 9. Dezember prognostizierte der Chiphersteller für das laufende dritte Fiskalquartal 2005, welches im Februar endet, einen Umsatzrückgang von bis zu zwei Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Daneben kündigt das Unternehmen den Abbau von insgesamt 550 Stellen an. Zuletzt beschäftigte National Semi 9.000 Mitarbeiter, womit etwa sechs Prozent der Belegschaft dem Stellenabbau zum Opfer fallen. Hintergrund sei die zuletzt zu geringe Kapazitätsauslastung, die im vorangegangenen Quartal bei 65 Prozent lag. Darüber hinaus will sich National Semi künftig auf hochwertigere Produkte konzentrieren, mit denen sich höhere Gewinnmargen erzielen lassen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...