Napster-Deal mit der Musikindustrie

Mittwoch, 6. Juni 2001 11:22

Die Internet-Tauschbörse Napster wird in Zukunft Songs der Plattenfirmen Warner Music (AOL Time Warner), BMG Entertainment (Bertelsmann) und der EMI Group in ihrem geplanten gebührenpflichtigen Dienst anbieten können. Dies gab Napster am Mittwoch in Redwood City (Kalifornien) bekannt, und bestätigte damit Berichte in diversen US-Medien.

Napster wird damit in der Lage sein, Musikdateien im Internet anzubieten, ohne die Urheberrechte der Künstler zu verletzen. Die Klage der Musikindustrie gegen Napster wegen Beihilfe zu Urheberrechts-Verstößen soll dadurch aber nicht beeinflusst werden. Napster muss nach den Klagen der Musikunternehmen urheberrechtlich geschützte Titel aus dem Angebot herausfiltern und hat seitdem mit einem massiven Rückgang der aktiven Nutzer zu kämpfen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...