Motorola und Nokia erhalten Geld nach Telsim-Verkauf

Montag, 29. Mai 2006 00:00

SCHAUMBURG - Der weltweit zweitgrößte Handy-Hersteller Motorola (NYSE: MOT<MOT.NYS>, WKN: 853936<MTL.FSE>) hat 410 Mio. US-Dollar vom Turkish Savings and Deposit Insurance Fund erhalten. Hintergrund ist der Verkauf des türkischen Mobilfunkers Telsim Mobile Telekommunikasyon an die britische Vodafone Group.

Motorola hatte gegen die Uzan-Familie wegen massiven Betrugs geklagt, die zuvor wesentliche Anteile an Telsim kontrolliert hatte. Im Oktober einigte sich Motorola in diesem Rechtsstreit, wobei alle Klagen gegen die Zahlung von 500 Mio. Dollar gegen alle Beteiligten eingestellt wurden. Im Zuge der Einigung wird Motorola ferner auch das Recht eingeräumt, 20 Prozent aus dem Verkauf der Telsim-Vermögenswerte über rund 2,5 Mrd. Dollar zu erhalten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...