Motorola streicht weitere Stellen

Montag, 12. Februar 2001 09:15

Motorola Inc. (NYSE: MOT, WKN: 853936): Aufgrund schwacher Umsätze trifft es nun auch die Belegschaft des US-Mobiltelefonherstellers Motorola: Das Unternehmen gab am Wochenende bekannt, dass es 4.000 Mitarbeiter entlassen werde.

Die Stellenkürzungen betreffen in erster Linie die Beschäftigten in der Halbleiterproduktion – im Produktionssektor entsprechen die 4.000 Entlassenen zwölf Prozent der gesamten Beschäftigten. Die Entlassungen sind auf schwache Wachstumsaussichten für Mobilfunkhersteller im laufenden Jahr zurückzuführen. Auch die Motorola-Konkurrenten Nokia und Ericsson haben sich bezüglich des Wachstums pessimistisch geäußert, Ericsson hat gar seine komplette Handy-Produktion aus der Hand gegeben. Nachdem die Nachfrage nach Mobiltelefonen im vergangenen Jahr um satte 45 Prozent geklettert war, wird in diesem Jahr nur noch mit einem 23-prozentigen Wachstum gerechnet.

Binnen weniger Wochen ist es nun das zweite Mal, dass Motorola ankündigt, Jobkürzungen vorzunehmen. Bereits im Januar hatte es geheißen, dass das Unternehmen 2.500 Stellen in der Fertigung abbauen werde und eine Mobiltelefon-Fabrik in Illinois schließen werde. Damals wurde als Grund genannt, dass die sinkende Nachfrage nach Mobiltelefonen, Autos und Computern automatisch die Nachfrage nach Motorola-Chips senken würde.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...