Motorola leidet unter schwachem Handy-Absatz

Donnerstag, 19. Juli 2007 00:00

SCHAUMBURG - Der US-Mobiltelefonhersteller Motorola (NYSE: MOT, WKN: 853936) leidet weiter unter einem schwachem Mobilfunkgeschäft. Im vergangenen zweiten Quartal musste das Unternehmen einen Umsatzrückgang hinnehmen und gleichzeitig einen Verlust ausweisen.

So berichtet das Unternehmen von einem Umsatzrückgang von 19,3 Prozent auf 8,73 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 10,82 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Dabei entstand zunächst ein Verlust von 38 Mio. Dollar oder zwei US-Cent je Aktie, nachdem Motorola im Jahr vorher noch einen Profit von 1,35 Mrd. Dollar erwirtschaften konnte. Ausgenommen außergewöhnlicher Einmalbelastungen hätte sich für das zurückliegende Quartal ein Nettogewinn von zwei US-Cent je Aktie ergeben, heißt es bei Motorola.

Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 8,64 Mrd. Dollar sowie mit einem ausgeglichenen Ergebnis gerechnet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...