Motorola: Icahn erhält keinen Sitz im Aufsichtsrat

Dienstag, 8. Mai 2007 00:00

SCHAUMBURG - Der Milliardär und Finanzier Carl Icahn hat offenbar nicht eine ausreichende Zahl von Motorola-Aktionären hinter sich bringen können und wurde somit nach Motorola-Angaben nicht in den Aufsichtsrat des Mobilfunkherstellers gewählt.

Icahn und seine Partner hatten sich mit 2,9 Prozent an Motorola (NYSE: MOT<MOT.NYS>, WKN: 53936<MTL.FSE>) beteiligt. Gleichzeitig versuchte der Finanzier seit Monaten Motorola-Aktionäre von einem neuen Kurs zu überzeugen und so eine Trendwende in der Firmenstrategie von Motorola herbeizuführen. Icahn kritisierte vor allem Motorola-Chef Ed Zander und forderte den Aufsichtsrat dazu auf, Zander zu ersetzen, falls es dem Manager nicht gelinge, die Finanzsituation des Handy-Herstellers zu verbessern. Motorola rutschte zuletzt in die Verlustzone, wobei das Unternehmen seit Oktober 2006 ein Drittel an Marktwert verlor.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...