Monster streckt Fühler nach Asien aus

Montag, 8. Mai 2006 00:00

(IT-Times) Im jüngsten Quartal konnte die weltweit führende Online-Jobbörse Monster Worldwide (Nasdaq: MNST<MNST.NAS>, WKN: 484840<TMW.FSE>) seine Gewinne gegenüber dem Vorjahr nicht zuletzt durch seine weitere Expansion in Übersee verdoppeln. Monster-Leiter Andrew McKelvey setzt vor allem auf den asiatischen Wirtschaftsraum um im Bereich Online-Stellenvermittlung weiter zu wachsen.

Monster wird monströser

Nachdem Monster bereits im Jahr 2004 die deutsche Jobpilot.de übernahm, konzentrierte sich das Unternehmen zuletzt insbesondere auf den asiatischen Wirtschaftsraum. In Indien und Singapur war man bereits im Vorfeld mit entsprechenden Niederlassungen präsent. Durch die Übernahme der südkoreanischen JobKorea sicherte sich das Unternehmen im Herbst 2005 den Marktzugang zum koreanischen Markt. JobKorea gilt mit mehr als drei Mio. registrierten Nutzern als die führende Online-Jobbörse in Korea, wobei das im Jahre 1996 gegründete Unternehmen bei einem Jahresumsatz von 15 Mio. Dollar bereits profitabel arbeitet.

Besonders zuversichtlich ist man bei Monster auch für China gestimmt. Im Laufe des ersten Quartals erhöhte das Unternehmen seine Beteiligung an ChinaHR.com auf 44,4 Prozent. Weitere 4,4 Prozent an ChinaHR.com waren dem Management 19,9 Mio. Dollar wert, schließlich zählt auch ChinaHR.com zu den drei größten Online-Stellenbörsen im Reich der Mitte.

Mit der Expansion in Übersee ging zuletzt auch gleichzeitig eine Konzentration aufs Kerngeschäft einher. So trennte sich Monster im ersten Quartal von seinem zuletzt eher schwächelnden TMP Worldwide Agenturgeschäft in Australien/Neuseeland und in Singapur. Offenbar sieht das Unternehmen im reinen Portal- und Vermittlungsgeschäft mehr Wachstumschancen, als in der Erstellung lokaler Rekrutierungskampagnen für Unternehmen und Behörden…

Kurzportrait

Die im Jahre 1996 gegründete und in New York ansässige Monster Worldwide ist der Betreiber der weltweit führenden Online-Jobbörse Monster.com. Das Unternehmen ist ebenso Eigner der Rekrutierungsagentur TMP Worldwide. Insgesamt operiert die Gesellschaft von drei Einheiten heraus: Monster Carrers-North America, Monster Carrers-International und Internet Advertising & Fees. Die Monster-Einheit erwirtschaftete zuletzt mehr als 80 Prozent der Erlöse, während der Geschäftsbereich Advertising & Fees die übrigen Einnahmen zum Gesamtumsatz beisteuert.

Mit seiner Online-Stellenbörse Monster ist das Unternehmen in 24 verschiedenen Ländern weltweit aktiv, darunter auch in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Finnland, aber auch in Osteuropa (Ungarn, Tschechische Republik). Aber auch in Asien zeigt das Unternehmen Flagge, wobei es Monster-Ableger in Südkorea, Hongkong, China und Indien gibt. In Südkorea hat sich Monster im Herbst 2005 durch die Übernahme von JobKorea verstärkt. Im Februar 2005 kaufte man bereits den französischen Online-Spezialisten Emailjob.com SAS. Im Jahr 2004 hat man sich im deutschen Markt durch die Übernahme von Jobpilot.de verstärkt. In China ist man inzwischen an dem führenden Online-Stellenbörsenbetreiber ChinaHR mit 44,4 Prozent der Anteile beteiligt.

Neben den herkömmlichen Portal-Diensten bietet Monster mit seinem Fastweb Service einen Dienst an, der insbesondere angehende Studenten bei der Auswahl der richtigen Universität unterstützen soll. Der Service MonsterTRAK ist nach Firmenangaben inzwischen bei mehr als 2.800 Colleges und Universitäten im Einsatz, die Studenten den Berufseinstieg erleichtern sollen.

Der Geschäftsbereich TMP Worldwide Advertising & Communications erstellt branchenspezifische Job-Kampagnen für Firmen und öffentliche Behörden. Zum Kundenkreis der Gesellschaft zählen viele große Firmen aus den FORTUNE 500. Im März 2006 verkaufte das Unternehmen sein TMP Worldwide Advertising & Communications Geschäft in Australien/Neuseeland und in Singapur.

Firmenchef und Chairman Andrew McKelvey kontrolliert nach wie 34 Prozent der Gesellschaft und ist damit gleichzeitig größter Einzelaktionär des Unternehmens.

Zahlen

Für das vergangene erste Quartal 2006 berichtet der Betreiber der Online-Stellenbörse Monster.com von einem Umsatzanstieg auf 291,7 Mio. US-Dollar, was einem Zuwachs von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Gewinn verdoppelte sich dabei auf 42,3 Mio. Dollar oder 32 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 20,6 Mio. Dollar oder 17 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Der operative Gewinn kletterte um 58 Prozent auf 37,4 Mio. Dollar, nach einem Plus von 23,7 Mio. Dollar im Vorjahr.

An der Wall Street hatte man im Vorfeld lediglich mit Einnahmen von 282,5 Mio. Dollar und mit einem Nettogewinn von 27 US-Cent je Aktie kalkuliert. Vor allem ein starkes Geschäft in Nordamerika und in Übersee, sowie in den Bereichen Telesales und eCommerce beflügelte die Ergebnisse, heißt es bei Monster Worldwide.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...