Mobilfunkspiele als Umsatzmotor der Zukunft

Freitag, 16. Februar 2007 00:00

FRANKFURT - Bei mobilen Mehrwertdiensten sind Spiele, vor allem weil mobile TV-Dienste noch in den Kinderschuhen stecken, das bislang mit beliebteste Angebot. Das Telefon wird so immer mehr zum mobilen Unterhaltungsgerät.

Hersteller von Mehrwertdiensten wie die Bob mobile AG (WKN: A0HHJR<B4B.FSE>) setzen dabei vor allem auf neue Vertriebswege und Werbestrategien. Größere Bildschirme und verbesserte Grafikleistungen würden ebenfalls dazu beitragen, auch komplexere Spiele mit höherer Auflösung für Nutzer attraktiv zu machen. Marktbeobachter rechnen bis zum Jahr 2010 mit einem Wachstum bei Mobilfunkspielen auf bis zu sechs Mrd. Dollar im Jahr. Diese Prognose hält auch Javier Ferreira, Leiter der Unit mobile Endgeräte Europa beim Spielentwickler Electronic Arts für realistisch. Bislang würden erst rund zwei Mrd. Dollar jährlich für Mobilfunkspiele ausgegeben, so Ferreira gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...