Mobilfunkmarkt in Asien schwierig

Dienstag, 23. Oktober 2001 16:58

Hersteller von Mobiltelefonen haben es auf den asiatischen Märkten schwer. Vor allem die nichtasiatischen Hersteller können sich mit ihrem Design und der Funktionalität nicht auf den asiatischen Märkten durchsetzen. Nokia und Motorola versuchen seit geraumer Zeit Marktanteile in asiatischen Ländern zu gewinnen. Doch die High-Tech Nationen, die an die Funktionalität von Mobilfunkherstellern wie Samsung oder Matsushita gewohnt sind, verschmähen die Modelle von Nokia und Motorola.

In Korea halten Handys von Samsung Electronics und LG Electronics gemeinsam 75 Prozent der Marktanteile. Nokia hat in diesem Jahr zwei neue Modelle auf den koreanischen Markt gebracht, die die CDMA-Technologie von Qualcomm benutzen. Doch treffen diese den koreanischen Geschmack nicht. Zu kompliziert und unökonomisch sei die Benutzung der Nokia Handys, sagt ein Kunde. Der Marktanteil von Nokia ist verschwindend gering. Ähnlich ergeht es Motorola. Der US-Hersteller ist bereits früh in den Markt eingetreten. Doch nach Samsung und LG Electronics beträgt der Marktanteil von Motorola nur 10 Prozent.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...