Mobile TeleSystems will unter die Top-10

Dienstag, 28. März 2006 00:00

(IT-Times) Russlands größter Mobilfunkanbieter Mobile TeleSystems (NYSE: MBT<MBT.NYS>, WKN: 501757<MKY.FSE>) konnte im jüngsten Quartal weder die Umsatz- und Gewinnschätzungen der Analysten erreichen. Auch die Gewinnmargen blieben hinter den Erwartungen des Marktes zurück. Nicht genug der schlechten Nachrichten, warnte MTS-Chef Vassily Sidorov vor einer Reihe von Herausforderungen im laufenden Geschäftsjahr, welche den durchschnittlichen Umsatz pro Kunde weiter nach unten drücken könnten.

Konnte MTS im jüngsten Quartal noch einen durchschnittlichen Umsatz von 7,3 Dollar pro Mobilfunkkunden in Russland erwirtschaften, könnte dieser Wert auf bis zu sechs Dollar sinken, befürchtet Sidorov, der gleichzeitig Kostensenkungsmaßnahmen eingeleitet hat, welche die Gewinnmargen spätestens im nächsten Jahr wieder um zwei Prozentpunkte heben sollen.

Russischer Mobilfunkmarkt stößt an Grenzen

Das überraschend schwache Abschneiden im Heimatmarkt Russland deckt das Kernproblem auf. Mit einer Mobilfunkpenetration von 90 Prozent hat der russische Mobilfunkmarkt fast seine Grenzen erreicht. Von 143 Mio. Einwohnern haben bereits rund 130 Mio. Menschen ein Mobilfunktelefon. Weiteres Wachstum scheint nur auf Kosten anderer Mitbewerber mit einer aggressiven Preispolitik möglich - und die drückt auf die Gewinnmargen.

Flucht ins Ausland

Alternativ bleibt die Expansion in neue Märkte. Bereits in der Vorwoche hat MTS-Chef Sidorov gegenüber der Wirtschaftszeitung Vedomosti angedeutet, wohin die Reise gehen soll. Demnach will MTS angeblich sieben bis zehn Mrd. US-Dollar in den nächsten Jahren für ausländische Zukäufe ausgeben. So habe man sich bereits für eine Mobilfunklizenz in Ägypten beworben. Interessant seien vor allem die Mobilfunkmärkte in Nordafrika, im Mittleren Osten, sowie im Südosten Asiens, als auch in Süd- und Südosteuropa, lies Sidorov durchblicken. Wie die russische Wirtschaftszeitung weiter erfahren haben will, hat Mobile TeleSystems bereits Vorbereitungen getroffen, um dieses ehrgeiziges Ziel zu stemmen. Unter anderem will man einen Kredit in Höhe von 1,1 Mrd. Dollar aufnehmen, um bis zum Jahr 2010 zu den zehn weltgrößten Mobilfunknetzbetreibern aufzusteigen, heißt es.

Kurzportrait

Die im Jahre 1993 gegründete und in Moskau ansässige Mobile TeleSystems (MTS) gilt heute mit mehr als 58 Mio. Mobilfunknutzern als größter Mobilfunkanbieter Osteuropas. Das Unternehmen betreut über seine Marken MTS und Jeans nicht nur Kunden in Russlands Metropolen, sondern inzwischen auch in Weißrussland, in Sibirien, Usbekistan, in der Ukraine und in Turkmenistan.

Zurzeit hält MTS Mobilfunklizenzen in über 72 der insgesamt 89 Regionen Russlands. Damit erreicht MTS mit seinen GSM-Lizenzen mehr als 233 Mio. Einwohner. Während sich der Rivale VimpelCom im wesentlichen auf die Metropolen in Moskau und St. Petersburg konzentriert, expandierte MTS frühzeitig in die nicht so dicht besiedelte Regionen des Landes und baute damit seine marktführende Stellung in den letzten Jahren vor allem durch zahlreiche Übernahmen aus. So kaufte MTS allein seit 1998 mehr als ein Dutzend kleinere Mobilfunkanbieter auf. Zuletzt übernahm MTS unter anderem die lokalen Mobilfunkspezialisten Digital Network of Udmurtia, Uzdunrobita, Primtelefon, sowie Astrakhan Mobile, Uraltel und Volgograd Mobile. So ist das Unternehmen durch die Übernahme von Ukrainian Mobile Communications (UMC) auch in der Ukraine vertreten und bietet über seine Tochter Mobile TeleSystems LLC (49%ige Beteiligung)in Weißrussland entsprechende Mobilfunkdienste an, welche neben herkömmliche GSM-Dienste auch automatisches Roaming und SMS-Dienste umfassen. Neben der monatlichen Gebührenabrechnung bietet MTS aber auch Pre-Paid-Services an. Im Jahr 2005 kaufte sich MTS in Turkmenistan durch die mehrheitliche Übernahme von Barash Communications Technologies ein. Ende 2005 wurden dann auch die verbleibenden 46,1 Prozent der Anteile an dem russischen Mobilfunkspezialisten ReCom übernommen.

Für Geschäftskunden stellt das Unternehmen auch darüber hinaus gehende Dienstleistungen, wie den Aufbau von Datennetzwerken, Internetanbindung als auch Videokonferenzsysteme zur Verfügung. Als Hauptaktionäre fungieren die industrielle Holdingfirma Sistema, welche 50 Prozent der Anteile an MTS hält.

Zahlen

Mobile TeleSystems generierte im vierten Quartal 2005 einen Umsatz von 1,33 Mrd. US-Dollar, eine Zuwachs von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Marktbeobachter rechneten zuvor noch mit Einnahmen von 1,38 Mrd. Dollar.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...