Mobilcom/Freenet: Großaktionär macht Druck

Donnerstag, 6. Juli 2006 00:00

BÜDELSDORF - Die geplante Fusion zwischen der Mobilcom AG (WKN: 662240<MOB.FSE>) und der Freenet AG (WKN: 579200<FRN.FSE>) wird zu einer unendlichen Geschichte. Nun macht mit der Texas Pacific Group erstmals ein Großaktionär Druck. Die FTD spekuliert gar, dass die Amerikaner einen Exit ob der anhaltenden juristischen Querelen in Betracht ziehen.

„Wir wollen eine schnelle Einigung erreichen, damit der Vorstand den Zusammenschluss endlich umsetzen kann", sagte TPG-Partner Andrew Dechet der Welt. Nur wenn die Fusion beider Unternehmen über die Bühne gehe, könne man eine „bedeutende Rolle“ auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt spielen. TPG ist mit 28 Prozent Anteil Großaktionär bei Mobilcom, doch auch die Geduld des Investors ist begrenzt. Anfang August wird ein erstes Urteil erwartet, aber die Revision gilt als sicher. Eine außergerichtliche Einigung wäre theoretisch möglich, erscheint wegen der verhärteten Fronten aber unwahrtscheinlich.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...