Microsofts Xbox One ein Verlustbringer?

Spielekonsolen

Mittwoch, 27. November 2013 08:34
Microsoft Xbox One

SEATTLE (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft konnte binnen der ersten 24 Stunden nach Markteinführung bereits mehr als eine Million Xbox One Spielekonsolen verkaufen. Dennoch könnte der große Geldregen für Microsoft ausbleiben. Der Grund: Die Konkurrenz ist groß und Microsoft dürfte die Konsole mit Verlust verkaufen.

Nach Berechnungen der Marktforscher aus dem Hause IHS summieren sich die Hardware- und Produktionskosten für die Xbox One auf 471 US-Dollar. Allein die Materialkosten dürften sich für die neue Microsoft-Konsole auf 457 US-Dollar summieren, wobei allein auf den Kinect-Controller 75 Dollar entfallen dürften. IHS sieht die Herstellungs- und Produktionskosten bei 14 US-Dollar pro Einheit. Damit liegen die Produktions- und Herstellungskosten nur 28 US-Dollar unter dem Verkaufspreis von 499 US-Dollar. Berücksichtigt man die Marketing- und Vertriebskosten, dürfte Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) zum Zeitpunkt der Markteinführung mit Verlust verkaufen, glauben die IHS-Experten.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...