Microsoft will Blackberry-Schlappe nutzen

Montag, 24. Oktober 2011 16:58
Microsoft Logo (2014)

REDMOND (IT-Times) - Microsoft will sich mit seinem Betriebssystem Windows Phone die Schwäche von Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) zunutze machen. Der US-Softwarehersteller setzt darauf, dem Blackberry-Konkurrenten Marktanteile abzunehmen. Einen kräftigen Schubs soll die Kooperation mit Nokia bringen.

Die Microsoft Corp. (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) greift auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt den Blackberry-Hersteller RIM direkt an: „Wir sehen die Schwäche von RIM als große Chance im Geschäftskundenbereich“, erklärte der zuständige Microsoft-Manager Achim Berg der <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Financial Times Deutschland. Vorrangiges Ziel sei zunächst aber ein Ausbau von Marktanteilen im Geschäft mit Privatkunden: „Um bei Geschäftskunden erfolgreich zu sein, muss man sich zuerst bei Privatkunden durchsetzen.“ Das vor einem Jahr eingeführte Microsoft-System Windows Phone 7 hat nach Angaben von Marktforschern bislang einen Marktanteil von weniger als zwei Prozent und liegt damit deutlich hinter Blackberry, dem iOS von Apple  und dem Google-Betriebssystem Android.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...