Microsoft verliert durch Online-Services weiter Geld - Reorganisation geplant

Online-Services

Mittwoch, 10. Juli 2013 08:42
Microsoft_white.gif

SEATTLE (IT-Times) - Schon seit Jahren versucht Microsoft im Internet mit diversen Serviceangeboten (Bing, MSN usw.) stärker Fuß zu fassen. Hierfür hat der Windows-Hersteller Milliarden investiert, die großen Erfolge blieben bisher aber aus.

Zwar hat die Suchmaschine Bing zumindest in den USA Marktanteile gut machen können, wobei der Marktanteil von Bing die Marke von 17 Prozent im April 2013 überschritten hat, dennoch wird der US-Suchmaschinenmarkt weiterhin von Google mit einem Marktanteil von 65 Prozent dominiert. Insgesamt hat Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) über seine Online Services Division (Bing, MSN und andere Webangebote) seit 2005 10,9 Mrd. US-Dollar verloren, um die Dominanz von Google zu brechen, wie der Business Insider berichtet. Allein im jüngsten Quartal verlor die Online-Division von Microsoft 262 Mio. US-Dollar.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...