Microsoft und Nokia wollen App-Geschäft beleben - Entwicklungsprogramm aufgelegt

Montag, 26. März 2012 10:01
Microsoft Unternehmenslogo

HELSINKI (IT-TIMES) - Nokia und Microsoft wollen gemeinsam einen zentralen Marktnachteil des mobilen Betriebssystems Windows Phone angehen: die geringe Zahl an erhältlichen Apps. Dazu legen die beiden Unternehmen ein App-Entwicklungsprogramm an der finnischen Aalto-Universität auf.

Jeweils neun Mio. Euro wollen sich Nokia und die Microsoft Corp. (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) die Einrichtung des AppCampus genannten Förderprogramms kosten lassen. Angesiedelt an der finnischen Aalto-Universität soll AppCampus Anlaufstelle und Sammelbecken für App-Vorschläge von Studenten und Unternehmern aus aller Welt sein. Die Aalto-Universität stellt die Räumlichkeiten für das Programm sowie das internationale Netzwerk bereit. Entwickler von Apps sollen bei ihrer Tätigkeit unterstützt werden und technische Hilfestellung und Beratung erhalten. Der Vertrieb der Apps könnte dann über Microsofts Windows Phone Marketplace und den Nokia Store erfolgen.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...