Microsoft stellt US-Versorgungsbetriebe vor Sicherheitsproblematik

Betriebssysteme

Montag, 10. März 2014 12:29
Microsoft Unternehmenslogo

REDMOND (IT-Times) - Microsoft macht Schluss mit dem in die Jahre gekommenen Betriebssystem Windows XP. Die so durch den fehlenden Support entstehenden Sicherheitslücken stellen vor allem die großen Versorgungsbetriebe vor eine Herausforderung.

Vor allem in den USA werden immer mehr Bedenken laut, dass Versorgungsbetriebe, die trotz des auslaufenden Supports weiterhin auf Windows XP setzen, künftig vermehrt mit Störungen und Zwischenfällen durch Hacker-Angriffe zu rechnen haben. Ein Umstieg auf modernere Betriebssysteme von Microsoft oder anderen Anbietern würde die Versorgungsbetriebe geschätzt mehr als 100 Mio. US-Dollar und mehrere Jahre Arbeit kosten, wie das Wall Street Journal berichtet.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...