Microsoft soll 388 Mio. Dollar an Uniloc zahlen

Donnerstag, 9. April 2009 09:11
Microsoft Unternehmenslogo

REDMOND - Der US-Softwarehersteller Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) wurde von einem Gericht in Rhode Island im Rahmen eines Patentstreits zur Zahlung von 388 Mio. US-Dollar an den Softwarehersteller Uniloc verdonnert. Microsoft zeigte sich enttäuscht vom dem Urteil und will die Entscheidung des Gerichts anfechten.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Microsoft entsprechende Patente im Zusammenhang mit Methoden zur Identifizierung von Nutzern und zur Unterbindung unautorisierter Softwarenutzung verletzt hat. Uniloc-Software soll insbesondere verhindern, dass kopiergeschützte Software auf mehreren Rechnern gleichzeitig installiert wird, wenn der Käufer nur eine Lizenz erworben hat.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...