Microsoft öffnet sich für die Konkurrenz

Freitag, 22. Februar 2008 08:53
Microsoft Unternehmenslogo

REDMOND - Der US-Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) ändert seine Strategie und will wichtige Programmteile künftig auch für Konkurrenten stärker öffnen, so dass Software anderer Unternehmen besser an Windows- und Office-Anwendungen angepasst werden kann.

Demnach verspricht Microsoft grundlegende Technologien mit Konkurrenzanbietern zu teilen, so dass diese ihre Anwendungen besser an Microsoft-Programme anpassen können. Mit diesem Vorstoß will Microsoft offenbar die Bedenken der EU-Behörden, sowie der Regulierungsbehörden in Asien und in den USA zerstreuen. Microsoft war in den vergangenen Jahren immer wieder in das Visier der Wettbewerbsschützer geraten, die Microsoft eine Ausnutzung seiner dominanten Marktstellung bei Betriebssysteme vorwerfen.

Im Rahmen der neuen Firmenstrategie will Microsoft rund 30.000 Windows-Dokumente offen legen, die zuvor einer schärferen Geheimhaltung unterlagen. So sollen Drittentwickler künftig die gleichen Informationen erhalten, wie Microsoft-Entwickler selbst, um zum Beispiel neue E-Mail-Anwendungen für Windows zu entwickeln. Mit dem Vorstoß will Microsoft aber auch den Bedürfnissen der Nutzer Rechnung tragen, die immer stärker offene Standards und Systeme fordern, so dass verschiedene Programme miteinander kompatibel sind.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...