Microsoft kämpft mit Windows 8.1 gegen den negativen PC-Trend

Betriebssysteme

Freitag, 18. Oktober 2013 18:30
Microsoft Unternehmenslogo

REDMOND (IT-Times) - Microsoft präsentierte erst kürzlich Windows 8.1. Doch der Zeitpunkt scheint bereits ungünstig gewählt. Die Verkaufserwartungen sind mäßig, da die Nachfrage nach Heim-PCs stetig sinkt.

Der PC-Markt entwickelt sich weiter rückläufig. Die Verkaufszahlen für private Computer reduzieren sich. Es werden seltener neue PCs von Konsumenten erworben. Offenbar wird auch Microsofts neuestes Betriebssystem Windows 8.1 daran nichts ändern können. Im Gegenteil, laut Onlinebranchendienst DigiTimes ist aus diesem Grund der Zeitpunkt für die Präsentation von Windows 8.1 schlecht gewählt. Denn an diesem Trend würde das Betriebssystem nichts ändern. Trotzdem promoten diverse Notebook-Hersteller wie Acer, Asustek Computer, Lenovo and Hewlett-Packard (HP) bereits Windows 8.1 und haben die ersten Geräte mit dem neuen Betriebssystem vorgestellt. PC-Anbieter melden offenbar, dass die Verkaufszahlen für PCs und Notebooks im Oktober 2013 die gleichen Ergebnisse wie im September 2013 erreichten.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...