Microsoft gewinnt Runde im Patentstreit gegen Motorola

Streit um Standard-Patente

Donnerstag, 5. September 2013 15:23
Microsoft_white.gif

SEATTLE (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft kann im Patentstreit gegen die Google-Tochter Motorola einen Sieg verbuchen. Im zweiten Anhörungsfall vor einem Bundesgericht in Seattle folgte die Jury nunmehr den Argumenten des Windows-Herstellers.

Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) warf dem Mobiltelefonhersteller Motorola vor, so genannte Standard-Patente, die in Microsoft-Produkten zum Einsatz kommen, nicht zu fairen Bedingungen weiter lizenziert zu haben. Die US-Jury gestand Microsoft daher eine Schadensersatzsumme in Höhe von 14 Mio. US-Dollar zu und damit die Hälfte, die der Windows-Hersteller gefordert hatte, wie Reuters berichtet.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...