Microsoft führt Lobbyschlacht

Montag, 9. Dezember 2002 16:31
Microsoft Logo (2014)

Microsoft Corp. (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747): Einem Berichte des Wall Street Journal zufolge betreibt der amerikanische Softwarehersteller Microsoft seit einigen Monaten hinter geschlossenen Türen eine gewaltige Lobbying-Schlacht gegen Open-Source Software. Der Konzern will die Regierungen der Entwicklungsländer davon abhalten, das frei verfügbare und kostengünstige Linux Betriebssystem zu verwenden.

Die Wirtschaftszeitung zitierte dabei Linux-Unternehmen und Regierungsbeamte. Im Verlauf der letzten paar Monate hat sich Microsoft mit dem amerikanischen Verteidigungsministerium überworfen, nachdem in einem Bericht die Vorzüge von Open-Source Software hoch gelobt wurden. Ferner wurden weltweit Lobby-Bemühungen in Angriff genommen. Die Bemühungen von Microsoft gingen soweit, dass in den USA Kongressmitglieder davon überzeugt wurden, die Forderung zu erheben, dass der neue Inlandsgeheimdienst Office of Homeland Security keine Forschungsvorhaben unterstützen solle, bei denen Open-Source Software verwendet werde.

Meldung gespeichert unter: Open Source Software

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...