Microsoft fährt Anti-NSA-Strategie

Verschlüsselungssoftware

Donnerstag, 5. Dezember 2013 12:24
Microsoft Unternehmenslogo

SEATTLE (IT-Times) - Inmitten der Turbulenzen um immer weiteren Spionage- und Überwachungsenthüllungen kündigt Microsoft Verbesserungen bei der Speicherung privater Daten an. Der US-amerikanische Softwarekonzern will verstärkt auf Verschlüsselungssoftware setzen.

Am heutigen Donnerstag veröffentlichte der Windows-Entwickler Microsoft in seinem offiziellen Blog einen Eintrag, aus dem hervorgeht, dass man in Zukunft Verschlüsselungssoftware stärker in die eigenen Produkte integrieren werde. In den vergangenen Wochen kamen immer neue Informationen darüber ans Licht, dass der Datenverkehr zwischen Konsumenten und Unternehmen überwacht worden sei. In Zukunft will Microsoft die Überwachung durch den vermehrten Einsatz von Verschlüsselungssoftware unterbinden. Darüber hinaus bekräftigte man, dass es in Microsofts Software keine sogenannten Backdoors gebe. Auch den Software-Code wolle man in Zukunft transparenter gestalten, damit Nutzer nachvollziehen können, dass es tatsächlich keine Backdoors gebe. Die Verbesserung der Software soll Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...