Microsoft dämpft Erwartungen

Mittwoch, 16. April 2003 09:13
Microsoft Logo (2014)

Der weltweit führende Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) kann zwar im vergangenen dritten Fiskalquartal einmal mehr die Erwartungen der Analysten übertreffen, gleichzeitig warnt das Unternehmen vor schwierigeren Zeiten im nächsten Jahr. Für das vergangene dritte Fiskalquartal meldet das Redmonder Softwarehaus einen Gewinnanstieg von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 2,79 Mrd. US-Dollar oder 26 US-Cent je Aktie. Damit konnte der Softwaregigant die Erwartungen der Analysten um zwei Cent je Anteil übertreffen.

Auf der Einnahmenseite meldet Microsoft einen deutlichen Umsatzanstieg. Demnach wuchsen die Umsatzerlöse von 7,25 Mrd. US-Dollar im Vorjahresquartal, auf 7,84 Mrd. Dollar im vergangenen dritten Fiskalquartal. Analysten gingen im Vorfeld von Einnahmen von etwa 7,75 Mrd. Dollar aus. Für das am 1. Juli beginnende neue Fiskaljahr 2004 gibt sich das Unternehmen zurückhaltend. Bei Umsatzerlösen zwischen 33,1 und 33,8 Mrd. Dollar, soll am Ende des Jahres ein Nettogewinn von 1,04 bzw. 1,06 Dollar pro Aktie zu Buche stehen. Damit bleiben die Redmonder eher am unteren Rahmen der Erwartungen.

Meldung gespeichert unter: Windows

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...