Microsoft buhlt um Verlagshäuser

Dienstag, 17. November 2009 10:14
Microsoft_Bing.gif

REDMOND (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) will europäische Zeitungsverleger für seine neue Suchmaschine Bing gewinnen, wobei sich Microsoft-Manager im Rahmen eines Geheimtreffens mit Vertretern von Medienhäusern in London getroffen haben sollen, berichtet der Branchendienst Techcrunch Europe.

Microsoft will die Verlagshäuser dazu bewegen, Google den Rücken zu kehren und auf Bing zu wechseln, um ihre Inhalte exklusiv in Microsofts neuer Suchmaschine auffindbar zu machen. Microsoft will sich damit die Unzufriedenheit der Verlagshäuser mit der Monetarisierung von Inhalten im Netz zu Nutze machen. Bislang erhalten Content-Anbieter kein Geld dafür, dass Google diese Inhalte sammelt und im Rahmen von Suchergebnissen präsentiert.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...