Mensch und Maschine Software trennt sich von Sparte

Mittwoch, 20. August 2008 16:09
Mensch und Maschine

WESSLING - Die Mensch und Maschine Software SE (WKN: 658080) trennt sich von einer Produktgruppe. Wie der deutsche CAD/CAM-Spezialist heute mitteilte, werde man sich von der Softwarelösung „escad“ trennen. 

escad wurde von der ECS GmbH, einem Tochterunternehmen von Mensch und Maschine Software, entwickelt. Das Produkt kann von Anwendern im Bereich Elektrokonstruktion eingesetzt werden. Als Käufer tritt dabei die US-amerikanische Autodesk-Gruppe auf. Mensch und Maschine Software ließ verlautbaren, dass der Kaufpreis etwa beim Zweieinhalbfachen des bisher mit escad erzielten Jahresumsatzes liege. 

Mensch und Maschine Software geht davon aus, das Desinvestment im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2008 abschließen zu können. Verschiedene Formalia, wie etwa kartellrechtliche Genehmigungen, stünden hingegen noch aus. Aus dem Verkauf sollen Mensch und Maschine nach Minderheitsanteilen und Garantieeinbehalten rund 2,5 Mio. Euro zufließen. Der einmalige Buchgewinn vor Steuern 2008 werde somit in der Größenordnung von rund zwei Mio. Euro liegen. 

Meldung gespeichert unter: Mensch und Maschine

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...