MCI-Aktionär will Fusion stoppen

Montag, 21. Februar 2005 09:27

SAN FRANCISCO - Wie die Nachrichtenagentur Reuters erfahren haben will, hat mindestens ein MCI-Aktionär Rechtsmittel gegen die geplante Fusion von MCI (Nasdaq: MCIP<MCIP.NAS>, WKN: A0BMK0<OM8.FSE>) und Verizon Communications eingereicht.

Hintergrund der Klage ist die Situation, dass der US-Kommunikationsspezialist MCI ein um mehr als eine Mrd. Dollar höheres Angebot des Mitbieters Qwest abgelehnt hatte. Verizon hingegen hatte lediglich 6,6 Mrd. Dollar für die Übernahme von MCI geboten. In der Klageschrift wird das Verizon-Angebot als „unfair und großteils unangemessen“ bezeichnet. Gleichzeitig fordert der Kläger das Unternehmen auf, erneut Verhandlungen mit der unterlegenen Qwest aufzunehmen. Qwest hatte rund 7,75 Mrd. Dollar oder umgerechnet etwa 24,60 Dollar je ausstehende MCI-Aktie geboten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...