Maxim nimmt Umsatzschätzungen zurück

Donnerstag, 5. Juni 2003 09:19

Der US-Halbleiterhersteller Maxim Integrated Products (Nasdaq: MXIM<MXIM.NAS>, WKN: 909400<MXM.FSE>) nimmt seine Umsatzschätzungen für das laufende vierte Fiskalquartal zurück. Demnach rechnet das Unternehmen im laufenden Quartal mit Einnahmen von rund 295 Mio. US-Dollar und bleibt damit unter den ursprünglichen Prognosen der Analysten, welche im Vorfeld mit Einnahmen von 301 Mio. Dollar kalkuliert hatten.

Die im kalifornischen Sunnyvale ansässige Firma bleibt jedoch bei seinen im Vorfeld in Aussicht gestellten Gewinnschätzungen. Demnach soll am Quartalsende ein operativer Gewinn von 24 US-Cent je Aktie zu Buche stehen, ein Cent je Anteil mehr als im Vorquartal. Gleichzeitig gab das Unternehmen die Ausweitung seines Aktienrückkaufprogramms bekannt. So wird das bereits beschlossene und genehmigte Programm bis zum Ende des Fiskaljahres 2004 ausgedehnt. Im Rahmen dieses Programms sollen insgesamt 7,2 Mio. eigene Anteile am Aktienmarkt zurückgekauft werden. Derzeit sind 324,7 Mio. Maxim-Anteile ausstehend.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...