Maxdata kommt nicht aus den roten Zahlen

Donnerstag, 20. April 2006 00:00

MARL - Die Maxdata AG (WKN: 658130<MXA.FSE>) hat es als einer der letzten deutschen Akteure in den Bereichen PC-Produktion und -vertrieb nicht leicht. Vor allem steckt das Unternehmen nach wie vor in einer Krise, wie bei der heutigen Vorlage der Geschäftszahlen für das erste Quartal 2006 erneut unter Beweis gestellt wurde.

Im Berichtszeitraum wurde demnach ein Umsatz von 150,3 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 162,9 Mio. Euro) erzielt. Das Betriebsergebnis (EBIT) vor Restrukturierung belaufe sich auf minus 11,6 Mio. Euro nach minus 0,9 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Die angekündigte Restrukturierung führe zu einer Einmalbelastung in Höhe von sechs Mio. Euro (EBIT minus 17,6 Mio. Euro). Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand einen Umsatz von ca. 600 Mio. Euro und ein EBIT von minus 19,6 Mio. Euro (EBIT vor Restrukturierung: minus 13,6 Mio. Euro).

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...