Marconi: Quartalszahlen, Verkauf der Medizinsysteme

Montag, 15. Oktober 2001 11:43

Marconi Plc. (London: MONI<MONI.ISE>, WKN: 931041<MY2.FSE>): Der britische Telekomzulieferer Marconi bestätigte am Montag die Prognosen für das zweite Quartal und ersparte nach zwei Gewinnwarnungen somit den Aktionären und Analysten eine dritte böse Überraschung.

Das in Schwierigkeiten geratene Unternehmen erzielte Umsätze in Höhe von 1,44 Mrd. Pfund, das sind rund 24 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In den Kernbereichen fielen die Umsätze sogar um 33 Prozent. Dennoch konnte Marconi im zweiten Quartal (bis zum 30. September) einen operativen Gewinn von 5 Mio. Pfund erzielen. Grund für den starken Umsatzrückgang sind die niedrigeren Investitionen im Bereich der Telekommunikation.

Im September zeigte der Schuldenstand des britischen Unternehmens im Vergleich zum Vormonat eine positive Tendenz. Die Schulden konnten von 4,44 Mrd. Pfund auf 4,28 Mrd. Pfund gesenkt werden. Marconi gab zudem bekannt, dass man mehr als 500 Mio. Pfund durch Verkäufe im laufenden Geschäftsjahr erzielen will und man auf einem guten Weg ist, um dieses Ziel zu erreichen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...