Management von Peoplesoft widerspricht Analysten

Mittwoch, 2. Juli 2003 16:39

PeopleSoft (Nasdaq: PSFT<PSFT.NAS>, WKN: 885132<PSF.ETR>): Trotz gegenteiliger Prognosen verschiedener Analysten erwartet das Management des von der Übernahme durch den Konkurrenten Oracle bedrohte Softwareunternehmen PeopleSoft für das abgelaufene zweite Quartal des Geschäftsjahres 2003 Zahlen, die über den bisherigen Erwartungen liegen.

Das Management geht von einem operativen Gewinn in Höhe von 13 bis 14 Cents aus und erwartet weiterhin einen höheren Umsatz Man geht von Lizenzeinnahmen in Höhe von 105 bis 115 Millionen US-Dollar und einem Gesamtumsatz in Höhe von 490 bis 500 Millionen Dollar aus. Ursprünglich war ein Gewinn in Höhe von elf bis zwölf Cents je Aktie angesetzt worden, dem ein Umsatzziel von etwa 450 Millionen Dollar zugrunde lag. Mit ihrer Einschätzung widerspricht das Management den jüngsten Prognosen der Mehrzahl der Analysten. Diese hatten die Umsatzerwartung auf unter 400 Millionen Dollar und den Gewinn auf zehn Cents je Aktie reduziert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...