Liberty Media: Rückzug bei negativem Entscheid durch Kartellamt

Montag, 18. Februar 2002 15:21

Deutsche Telekom AG ( WKN: 555750<DTE.FSE> ): Im Streit um das Kartellverfahren für den Kauf des Kabelnetzes der Deutschen Telekom hat der US – Konzern Liberty Media angekündigt, im Falle einer endgültigen Ablehnung des Geschäfts durch die Kartellbehörde keine Ministererlaubnis zu beantragen. Im Falle einer negativen Entscheidung werde man sich vorerst aus dem deutschen Markt zurückziehen, teilte Liberty-Anwalt Frank Montag heute in Frankfurt mit.

Die Kartellbehörde befürchtet durch die Übernahme der Kabelnetze von Liberty Media eine wettbewerbsbeherrschende Stellung des Unternehmens. Angeschlossen an das Kabelnetz sind immerhin 10 Millionen Haushalte. Das US – Unternehmen hat vor, der Deutschen Telekom 60 Prozent der Netze für etwa 5,5 Mrd. Euro abzukaufen. Des weiteren sind Investitionen im Umfang von 8,3 Mrd. Euro für den Ausbau und technische Verbesserungen geplant.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...